Lange war es still hier…

Naja hab nun schon länger nix mehr gebloggt. Das liegt wahrscheinlich daran das ich ne ganze Menge Arbeit mit meiner Diplomarbeit habe. Da dachte ich mir dann bloggen wir doch einfach ein wenig über eben diese! 😀

Das Thema ist immer noch das gleiche wie schon mal erwähnt:
„Entwicklung eines Verfahrens zur Erzeugung von semantisch annotierten Karten von Büroumgebungen“
Bevor ich die Arbeit angemeldet habe, erstellte ich ein Exposé, welches hier heruntergeladen werden kann. Darin beschreibe ich was ich in der Arbeit umsetzen möchte. Die Informationen darin sind aber schon nicht mehr alle aktuell.Wie mein Betreuer Dr. Goerke meint am Anfang schon meinte werden sich da Teilbereiche noch ändern bzw. komplett verworfen und andere Dinge rutschen dann mehr in den Vordergrund.

Am 23.10. habe ich dann meine Diplomarbeit im Rahmen des Diplomanden und Doktoranden-Seminar der Abteilung vorgestellt. Die Folien des Vortrags finde sich hier, wie man hier schon erkennen kann, haben sich die Inhalte schon etwas verschoben.

Zum Zeitplan meiner Diplomarbeit, kann ich nur sagen, dass es momentan eher schlecht als recht vorwärts geht. Es sind doch immer wieder die kleinen Dinge im Leben die einen zu kotzen bringen können. Anders gesagt man hält sich die ganze Zeit mit Kleinigkeiten auf und kommt nicht wirklich voran. Naja ich hoffe das wird sich endlich ändern, wenn das Notebook für den Roboter endlich geliefert wird.
Dies ist auch eine unendliche Geschichte, das Notebook, war vor 3 Wochen auch schon mal zu Besuch vorbeigekommen, jedoch in einem nicht funktionsfähigen Zustand. Zu Deutsch: es war am Arsch und ging wieder zum Händler zurück. Dieser hat heute endlich verlauten lassen, dass der Hersteller heute ein neues Gerät raus geschickt hat. Naja die Hoffnung stirbt zu letzt und mit ein wenig Glück kann ich dann diese Woche noch den Laserscanner auf klein Kurt schrauben und dann meine ersten Runden hier in der Abteilung drehen. Ohne die Bewegungsdaten des Roboters sind die Karten welche erstellt werden können nicht wirklich zu gebrauchen, wie man sehr schön an obigen Bild erkennen kann, jeder der es nicht sofort erkennt, dies ist der Büroraum, in dem ich sitze. 🙂

So lange das Notebook noch nicht da ist werde ich weiter an meinem Code schreiben, mit dem ich versuche aus den Laserscans verwertbare Merkmale zu extrahieren.

Ich denke bald wird es auf dieser Front wieder neue Nachrichten geben, also schalten sie demnächst wieder mal ein. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.